Für eines meiner Möbel benötigte ich eine Schablone die eher einer Tapete gleicht,  sprich das selbe Motiv versetzt wiederholt.  Da diese Art der Schablone im Handel fast nicht zu finden ist, habe ich sie kurzerhand selber produziert.

Ich erinnere mich noch sehr, sehr gut an die Zwischenprüfung in meiner Lehre. Aufgabe: Konstruiere einen Schriftzug und schneide diesen aus D-C-Fix aus. (Klebefolie)! Es war eine Katastrophe….. für diesen Teil meiner Arbeit bekam ich eine glatte 5 und das zu recht! Mein damaliger Chef wollte dies weiss Gott nicht auf sich sitzen lassen und so konstruierte und schnitt ich 3 Wochen lang den Schriftzug “Karneval” für die Karnevallsfläche bei Horten in Düsseldorf, die war groß! Ich kann nur sagen: toller Chef, tolle Ausbildung und ich bin sehr froh dass es Plotter gibt! 😉

Aber zurück zu der Tapeten-Schablone!

Du benötigst:

  • DIN A4 Etiketten für den Drucker
  • Overheadfolie
  • Cutter
  • FRISCHE KLINGEN
  • Filzstift schwarz
  • Klebeband
  • Schneideunterlage
  • Metall-Lineal
  • etwas Geduld

Material für Schablone schneiden

In Korschenbroich gibt es einen solchen Händler für historische Baustoffe. und zwar das Fachwerk-Antik. Dort kannst Du wirklich alles an antiken Baumaterial erwerben was das Herz begehrt. Wasserspeier, Schiffsplanken, Ziegelpflaster, Schmiedetore, bis zu Kichenkapitellen!

 

 

Allerdings sind die alten Hölzer der absolute Traum für uns Stylisten.

Ruck Zuck hat man sich mit ein paar Holzplanken oder einer alten Stalltüre einen 1A Untergrund gezaubert! Wie ich nun mit dieser alten Holzpalette.

Herrn Thoren von Fachwerk-Antik musste über meine Begeisterung für diese alte Ramschpalette doch sehr schmunzeln, den die gilt nicht als historisches Baumaterial und deswegen durfte ich sie netterweise einfach so mitnehmen 😀 Danke Herr Thoren dafür!

 

Unten findest Du die komplette Fotogalerie mit Beschreibungen

Viel Spaß und Geduld

Tanja 🙂